Hello Jack GmbH

Alles, was Sie über Gelenkschmerzen wissen müssen.

EVERYTHING YOU NEED TO KNOW ABOUT DOGS JOINT PAINS

Was gibt es über Gelenkschmerzen bei Hunden zu wissen? 

 

 

Woher kommt sie ?
Wenn Hunde älter werden, ermüden ihre Körper auf die gleiche Weise wie unsere. Im Alter versuchen wir Menschen stets, unsere Lebensqualität zu erhalten, indem wir einen gesunden Lebensstil führen und Gefahren vermeiden. Es ist an der Zeit, dass wir das Gleiche für unsere Hunde tun!
 
Eines der wichtigsten Gesundheitsprobleme alternder Hunde ist die Entwicklung von Gelenkbeschwerden. Diese werden in der Regel dadurch verursacht, dass sich der Knorpel zwischen den Gelenken abnutzt und reißt. Dies führt dazu, dass die Knochen aneinander reiben, was sehr schmerzhaft sein kann. Die häufigste Gelenkerkrankung bei Hunden ist Osteoarthritis.
 
Die Gelenkprobleme treten hauptsächlich in den Hüften und Knien Ihres pelzigen Freundes auf und erschweren ihm das Sitzen, Liegen, Klettern und Laufen.
 
Die 3 Hauptursachen für Gelenkschmerzen sind Alterung, Übergewicht und erbliche Probleme. Diese drei verschiedenen Faktoren, die alle Hand in Hand gehen können, können einen Hund sehr viel anfälliger für die Entwicklung von Gelenkproblemen machen. Das bedeutet jedoch nicht, dass ein junger, schlanker Hund ohne familiäre Vorgeschichte keine Gelenkschmerzen entwickeln kann.
 
Es gibt viele Möglichkeiten, die Degeneration der Gelenke Ihres Hundes zu verlangsamen, einige davon können sogar verhindern, dass weitere Schäden auftreten.

  

Was kann ich tun, um die Gelenke meines Hundes in bestmöglichem Zustand zu halten ?
1/ Vorbeugung von Gelenkschmerzen bei Hunden durch eine kohlenhydratarme, pflanzliche Ernährung
Übergewicht ist einer der wichtigsten Faktoren für die Entstehung von Gelenkschmerzen bei Hunden, und der beste Weg, das Gewicht Ihres Hundes zu kontrollieren, ist seine Ernährung! Die Wahl des richtigen Zeitpunkts und des richtigen Futters ist wichtig, um das Gewicht Ihres Hundes zu halten. Sie können seine Portionen kontrollieren, indem Sie Messbecher verwenden oder die Futtermenge abwiegen, die Sie in seinen Napf geben.

Sie müssen auch sicherstellen, dass er die richtigen Nährstoffe bekommt. Hunde brauchen nicht viele Kohlenhydrate in ihrer Ernährung. Versuchen Sie daher, Hundeleckerlis durch andere gesunde Lebensmittel zu ersetzen, z. B. Karotten oder Blaubeeren! Wenn Sie auf frisches Gemüse oder Obst umsteigen, sparen Sie Kalorien, fügen neue Nährstoffe hinzu und geben Ihrem Hund eine Belohnung!
 
Je älter ein Hund wird, desto weniger Kalorien braucht er. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrem Tierarzt nach den empfohlenen Mengen für Ihren Hund.
2/ Vorbeugung von Gelenkschmerzen bei Hunden mit einem wissenschaftlich erprobten Gelenkergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel sind eine übersehene korrigierende und vorbeugende Lösung für Gelenkschmerzen bei Hunden. Fischöl ist ein Inhaltsstoff, auf den man achten sollte. Das in Fischöl enthaltene Omega-3 wirkt nachweislich entzündungshemmend, und Studien haben gezeigt, dass es bei Arthritisschmerzen die gleiche Wirkung wie ein Schmerzmittel hat. Und denken Sie daran, wie wir Menschen unsere Ergänzungsmittel einnehmen; wir warten nicht, bis wir ein Problem oder einen Mangel haben, um uns um unsere Gesundheit zu kümmern, also tun Sie dasselbe für Ihren Hund und warten Sie nicht, bis er Schmerzen hat, um ihm Hello Jack Ergänzungsmittel zu geben ;) 

3/ Beugen Sie Gelenkschmerzen vor, indem Sie Ihren Hund aktiv halten
Für Hunde mit Gelenkschmerzen kann es schwierig sein, aufzustehen und sich zu bewegen. Aber wenn sie sich nicht bewegen, kann es noch schlimmer werden. Eine sitzende Lebensweise kann einen Teufelskreis auslösen: Schmerzen hindern sie daran, sich zu bewegen, aber ohne Bewegung nehmen sie an Gewicht zu und ihre Knochen versteifen sich.
 
Deshalb ist es wichtig, ein Trainingsprogramm zu finden, das für sie und für Sie funktioniert. Schon ein 20-minütiger Spaziergang pro Tag reicht aus, um die Gelenke in Bewegung zu bringen und sie vor Versteifung zu bewahren. Wenn sich Ihr Hund dagegen sträubt, ist es vielleicht an der Zeit, eine Übung mit geringerer Intensität auszuprobieren, die die Gelenke nicht in gleicher Weise belastet: Schwimmen! 
 
Es gibt Schwimmbäder, die Kurse anbieten, in denen Hunde willkommen sind, also suchen Sie jetzt nach einem in Ihrer Nähe! Natürlich brauchen alle Hunde Ruhe, aber ein angemessenes Trainingsprogramm hilft den Gelenken, sich freier zu bewegen und Schäden zu begrenzen. Wenn Sie sich Sorgen um die Beweglichkeit Ihres Hundes machen, fragen Sie Ihren Tierarzt nach Physiotherapie, Hydrotherapie oder Massagetechniken, die Ihrem Hund helfen können, sich besser zu fühlen.
4/ Beugen Sie Gelenkschmerzen bei Hunden vor, indem Sie sich nicht überanstrengen. 
Dies ist sehr wichtig. Das Leben besteht aus Spielen und Herumtollen! Aber manchmal muss man aufhören. Dies ist besonders wichtig für Hunde, bei denen eine Arthritis diagnostiziert wurde. Sie kennen Ihren Hund besser als jeder andere und wissen, wann er sich anders verhält. Vielleicht fällt Ihnen auf, dass er am Ende eines aktiven Tages humpelt oder dass er sich häufig an einer bestimmten Stelle seines Körpers leckt. Dies sind nur einige Anzeichen dafür, dass er es übertrieben hat. Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, sollten Sie in Erwägung ziehen, die Menge oder Art der Bewegung zu reduzieren.
 
Wenn Sie einen Welpen haben, sollten Sie ihn zu viel Bewegung ermuntern, die aber begrenzt sein sollte, um zukünftige Gelenkprobleme zu vermeiden. Achten Sie zum Beispiel darauf, dass er nicht zu oft aus großer Höhe springt. Springen und Fallen kann Druck auf die Gelenke ausüben, wodurch die sich entwickelnden Knochen im Körper zusätzlich belastet werden. Dies kann zu einem frühzeitigen Auftreten von Gelenk- und Knochenerkrankungen führen.
 
Eine gute Arbeitsgrundlage ist ein Verhältnis von 5 Minuten Bewegung pro Monat, bis Ihr Welpe ausgewachsen ist. Wenn sie zum Beispiel drei Monate alt sind, können sie zweimal täglich maximal 15 Minuten lang spazieren geführt werden. Im Alter von 4 Monaten können Sie auf zweimal 20 Minuten pro Tag erhöhen usw. 
5/ Vorbeugung von Gelenkschmerzen bei Hunden durch Trimmen der Krallen
Bei Hunden, die draußen herumlaufen, werden die Nägel auf natürliche Weise so lang, dass sie die Bewegung nicht behindern. Bei Hunden, die mehr Zeit zu Hause verbringen, besteht jedoch die Gefahr von Gelenkschäden, wenn die Nägel nicht getrimmt werden!
 
Etwas, das so unbedeutend erscheinen mag, kann tatsächlich einen sehr großen Einfluss darauf haben, wie sich Ihr Hund bewegt. 
 
Das Gassigehen kann für die Gelenke Ihres Hundes aufgrund der Fehlstellung seiner Pfoten unangenehm werden. Zu lange Nägel können die Knochen aus ihrer natürlichen Position drücken, was einen Dominoeffekt haben kann, da die Beinknochen auch mit der Wirbelsäule verbunden sind! Das Trimmen der Nägel Ihres Haustieres entlastet die Gelenke und sorgt für gesunde Gelenke und Bewegung. 
6/ Vorbeugung von Gelenkschmerzen bei Hunden durch den Bau eines hundefreundlichen Hauses
Sie werden überrascht sein, welche Auswirkungen eine einfache Veränderung der Möbel auf die Gesundheit der Gelenke Ihres Hundes haben kann! Wenn Sie ein Bett wählen, das bequem und für seine Größe geeignet ist, werden seine Knochen es Ihnen danken. Achten Sie außerdem darauf, dass das Bett in einem warmen Teil des Hauses steht, damit sich die Knochen nicht versteifen. 
 
Finden Sie es süß und lustig, wenn Ihr Hund auf dem Sofa herumspringt? Wir wissen, dass es absolut bezaubernd ist, sich beim Fernsehen an ihn zu kuscheln, aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, welche Folgen dieser Sprung für seine Knochen hat? Eine Möglichkeit, ihnen das Erreichen des Sofas zu erleichtern, ist die Verwendung einer Rampe für alles, worauf sie klettern können - das funktioniert auch, wenn sie ins Auto einsteigen müssen. 
 
Und noch etwas: Der Boden. Es mag zwar etwas extrem erscheinen, den Fußboden in Ihrer Wohnung auszutauschen, aber es kann sich wirklich positiv auf die körperliche Gesundheit Ihres Hundes auswirken. Wenn Ihr Fußboden rutschig ist, wie z. B. Keramikfliesen oder Laminat, kann es sich lohnen, ihn durch Teppich oder Vinyl zu ersetzen, die weicher und weniger rutschig sind. Die andere Lösung ist die Verlegung von Teppichen, die jeden Schritt ein wenig leichter machen.

 

Schlussfolgerung :

Gelenkschmerzen sind nicht zum Lachen, und es liegt an Ihnen als Tierhalter, dafür zu sorgen, dass Ihr Hund nicht leidet. 

Es ist das größte Problem, mit dem Hunde in den Vereinigten Staaten konfrontiert sind. Sie sollten sich also nicht allein mit diesem Problem fühlen, und Ihr Hund sollte das auch nicht. Geben Sie Ihrem Hund die Unterstützung und den Komfort, den er braucht, um ein langes und glückliches Leben zu führen! 

Diese 6 Tipps sollten der Anfang eines langfristigen Abschieds vom Schmerz sein. Warten Sie also nicht, denn Vorbeugung ist der Schlüssel zur Beendigung von Gelenkschmerzen bei Hunden.