Hello Jack GmbH

Was ist die beste Ernährung für Hunde mit Arthritis?

WHAT IS THE BEST DIET FOR DOGS WITH ARTHRITIS?

Was ist die beste Ernährung für Hunde mit Arthritis?

 

 

Mein Hund ist jung, kann er trotzdem Arthritis bekommen ?
Ja, Arthritis betrifft vor allem ältere Hunde, wobei das Alter und die genetische Veranlagung eine wichtige Rolle bei ihrer Entstehung spielen. Aber Arthritis und andere Gelenkerkrankungen können Hunde jeden Alters betreffen. Bei jungen Hunden wird der frühe Ausbruch meist durch eine Verletzung oder ein körperliches Trauma ausgelöst. Aber wussten Sie, dass schätzungsweise mehr als 50 % der Hunde im Laufe ihres Lebens an Arthritis erkranken? 
 
Gelenkprobleme, wie z. B. Arthritis, werden in der Regel durch Entzündungen im betroffenen Bereich verursacht, die zum Abbau von Knorpel führen. Dies bedeutet, dass sich die Knochen nicht mehr frei bewegen können. Selbst die einfachsten Bewegungen können bei einem Hund extreme Schmerzen und Steifheit verursachen. Einige Hunderassen sind auch besonders anfällig für Arthritis. Dazu gehören Golden Retriever, Labradore, Springer Spaniels, Rottweiler, Deutsche Schäferhunde und Berner Sennenhunde. 
 
Wenn Sie eine dieser Rassen besitzen oder eine andere Rasse haben, die Anzeichen von Arthritis zeigt oder bei der offiziell Arthritis diagnostiziert wurde, müssen Sie als Tierhalter unbedingt wissen, wie Sie Ihrem Hund vorbeugen und ihm bei seiner Erkrankung helfen können... Eine der Möglichkeiten, dies zu tun, ist die Ernährung.

 

Was ist die beste Lösung für Arthritis ? 
Eine gesunde, gezielte Ernährung für Hunde mit Arthritis kann für einen Hund mit dieser Erkrankung einen großen Unterschied machen. Wenn Sie Ihren Hund derzeit mit handelsüblichem Futter füttern, sollten Sie wissen, dass viele dieser Produkte raffiniertes Getreide enthalten, das die Arthritis-Symptome verschlimmern und Entzündungen im Körper fördern kann. 
 
Wenn möglich, wählen Sie fetten Fisch als Hauptproteinquelle. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie auf mageres Fleisch wie Hühnchen zurückgreifen, das eine Vielzahl von Enzymen und Nährstoffen enthält. Entscheiden Sie sich für Sardinen, Lachs oder Makrele ohne Knochen, da sie reich an Omega-3-Fettsäuren sind, die für alle Organismen (auch für unseren!) wichtig sind und von Natur aus entzündungshemmend wirken. Omega-Fettsäuren können zu einer besseren Schmierung der Gelenke beitragen, was die Beweglichkeit verbessern und die Symptome von Arthritis lindern kann. Leider können Eier und rotes Fleisch Entzündungen verschlimmern.
 
Versuchen Sie stattdessen, Ihren Hund mit Vollkornprodukten und buntem Gemüse wie Süßkartoffeln, Karotten und gekochtem Kürbis sowie mit Obst wie Bananen und Blaubeeren zu füttern, da diese natürliche und sichere Antioxidantien sind, die Entzündungen im Körper verringern können. Lesen Sie unseren Artikel über giftige Lebensmittel für Hunde, um herauszufinden, welche Obst- und Gemüsesorten Sie auf jeden Fall vermeiden sollten.
 
Das Wichtigste, was Sie für Ihren arthritischen Hund tun können, ist, sein Gewicht auf einem gesunden Niveau zu halten. Übergewicht ist das Schlimmste, was ein arthritischer Hund haben kann. Zu viel Fett bedeutet zu viel Entzündung, was die bereits vorhandenen Schmerzen und Beschwerden Ihres Hundes noch verschlimmert. Die zusätzliche Belastung, die ein paar zusätzliche Pfunde auf bereits schmerzende und steife Gelenke ausüben können, ist beispiellos. Achten Sie also darauf, dass Ihr Hund ein gesundes Gewicht hat, das seiner Größe und Rasse entspricht. Seien Sie außerdem sparsam mit Leckereien und achten Sie auf die Portionsgröße. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Hund übergewichtig ist oder nicht, fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat.