Chien dont les dents sont dépourvues de tartre

Parodontitis bei Hunden, eine vermeidbare Krankheit

Parodontitis ist eine häufige orale Infektion bei Hunden. Es wird geschätzt, dass 85 % der Hunde über 4 Jahre betroffen sind. Diese durch die Ansammlung von Zahnstein und Plaque verursachte Krankheit kann schwerwiegend sein, wenn sie nicht richtig behandelt wird.
Wir erzählen Ihnen alles über Parodontitis, ihre Symptome und wie Sie sie vermeiden können!

Was ist Parodontitis?

Parodontitis , auch Parodontitis genannt, ist eine Infektion des Parodontiums, also aller Gewebe, die den Zahn tragen: Zahnfleisch, Zahnzement, Alveolarknochen, Alveolar-Zahnband.

Die Ursache liegt in einer schlechten Mundhygiene . Tatsächlich vernachlässigen viele Hundebesitzer die Zahnhygiene ihres pelzigen Freundes, zumeist weil sie nicht wissen, wie wichtig sie ist, aber auch weil sie nicht wissen, wie man das macht. Parodontitis entsteht durch die Ansammlung von Plaque und Zahnstein auf den Zähnen des Hundes. Betroffen ist zunächst das Zahnfleisch, dann die Zähne selbst.

Die Folgen einer Parodontitis können schwerwiegend sein. Das erste Risiko besteht in der Lockerung und dem Verlust der Zähne, wodurch der Hund nicht mehr richtig fressen kann. Die für eine Parodontitis verantwortlichen Bakterien können im fortgeschrittenen Stadium aber auch andere Organe wie die Nieren oder das Herz befallen .

Mangelnde Zahnhygiene ist nicht die einzige Ursache für die Entstehung einer Parodontitis. Tatsächlich haben bestimmte Faktoren Einfluss darauf, ob die Krankheit auftritt oder nicht. Auch Alter, Größe, Rasse und Stresslevel des Hundes spielen eine Rolle. Einerseits neigen Hunde mit geringer Größe oder mit schlecht gestellten Zähnen dazu, mehr Zahnstein zu entwickeln, darüber hinaus hängt die Entwicklung der Infektion auch vom Immunsystem des Hundes ab.

Zähne eines Hundes, der an Parodontitis leidet

Wie erkenne ich, ob mein Hund Parodontitis hat?

Parodontitis bedeutet für Ihren Hund Schmerzen, daher ist es wichtig, die Anzeichen erkennen zu können.

Wenn Ihr Hund Mundgeruch hat und er Zahnstein auf den Zähnen hat, kann das ein Hinweis darauf sein, dass er an Parodontitis leidet. Auch übermäßiger Speichelfluss sowie geschwollenes und/oder rotes Zahnfleisch sind Anzeichen einer Parodontitis.

In einem fortgeschritteneren Krankheitsstadium können wir eine Resorption des Zahnfleisches, eine Lockerung der Zähne und Unwohlsein beim Hund beim Fressen beobachten.

Wie behandelt man Parodontitis bei Hunden?

Es ist notwendig, den Tierarzt zu konsultieren, wenn Ihr Hund die im vorherigen Absatz beschriebenen Symptome zeigt.
Aber im Allgemeinen sind regelmäßige Besuche beim Tierarzt unerlässlich, um die Gesundheit Ihres pelzigen Freundes zu gewährleisten. Regelmäßiges Abschuppen wird ebenfalls empfohlen, insbesondere wenn Ihr Hund Nassfutter wie Brei erhält. Die Zahnsteinentfernung wird unter Vollnarkose durchgeführt und trägt zur Beseitigung von Zahnstein bei, wodurch das Risiko einer Parodontitis verringert wird.

Leidet Ihr Vierbeiner bereits an dieser Entzündung, wird der Tierarzt ihn in Vollnarkose versetzen, um den Zustand seiner Zähne zu untersuchen. Zu viele betroffene oder beschädigte Zähne werden gleichzeitig entfernt.
Wenn der Tierarzt eine generalisierte Infektion vermutet, wird er oder sie eine Blutuntersuchung durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. In diesem Fall ist meist eine Behandlung mit Antibiotika notwendig.

Hund beim Zähneputzen

Parodontitis vorbeugen

Parodontitis ist eine schwere und leider häufige Infektion. Die gute Nachricht ist jedoch, dass es möglich und ganz einfach ist, vorbeugend zu handeln.

Um einer Parodontitis bei Ihrem Vierbeiner vorzubeugen, sollten Sie sich zunächst um seine Zahnhygiene kümmern. Dazu kann das Zähneputzen oder ein Leckerli oder ein Knochen zum Kauen gehören. Verwenden Sie beim Zähneputzen eine spezielle Hundezahnpasta, da das in unseren Zahnpasten enthaltene Fluorid für Ihren Hund nicht empfohlen wird. Gewöhnen Sie ihn schon in jungen Jahren an diese Geste, das wird Ihnen die Arbeit erleichtern!
Wählen Sie als Futter eine Trockennahrung wie Trockenfutter, die weniger Rückstände auf den Zähnen hinterlässt als Nassfutter.
Machen Sie es sich zur Gewohnheit, jedes Jahr Ihren Tierarzt aufzusuchen und die Zähne Ihres Hundes regelmäßig entkalken zu lassen .

Unser Rat für die einfache Pflege der Zähne Ihres Hundes

Wir bei Hello Jack wissen, dass die Pflege der Zähne Ihres Hundes nicht immer einfach ist. Deshalb haben wir mit unserem Tierarzt ein Lächeln geschaffen.

Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist so lecker wie eine Süßigkeit und enthält Pfefferminze für frischen Atem. Vor allem aber enthält es eine einzigartige Verbindung aus Seetang, Kalziumkarbonat und Natriumhexametaphosphat, die die Bildung von Zahnbelag begrenzt , die Entstehung von Zahnstein verhindert und ihn weicher macht, um seine Beseitigung zu erleichtern . Eine einfache und angenehme Art, die Zähne Ihres pelzigen Freundes zu pflegen! 

Jetzt wissen Sie alles über Parodontitis. Um dies zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, die Zähne Ihres Vierbeiners ein Leben lang zu pflegen. Wenn Sie Fragen oder zusätzliche Tipps zu diesem Thema haben, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!

Was ist Lorem Ipsum?

Lorem Ipsum ist lediglich ein Blindtext der Druck- und Satzindustrie. Lorem Ipsum ist seit dem 16. Jahrhundert der Standard-Dummy-Text der Branche, als ein unbekannter Drucker eine Galeere mit Schriften nahm und sie vermischte, um ein Musterbuch zu erstellen. Es hat nicht nur fünf Jahrhunderte, sondern auch den Sprung in den elektronischen Schriftsatz im Wesentlichen unverändert überstanden.

Artikel ansehen
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.