Chien obèse : attention danger !

Übergewichtiger Hund: Vorsicht vor Gefahr!

Fettleibigkeit bei Hunden ist ein immer häufiger auftretendes Gesundheitsproblem. Einige Studien deuten darauf hin, dass 40 % der westlichen Tiere übergewichtig sind. Ein Trend, der mit der Zeit zunimmt. Wie bei uns hat Fettleibigkeit bei Hunden negative Auswirkungen auf die Gesundheit und Lebenserwartung.

Wir erklären Ihnen die Ursachen von Fettleibigkeit und wie Sie Ihrem Vierbeiner beim Abnehmen helfen können.

Wie erkenne ich, ob mein Hund fettleibig ist?

Fettleibigkeit bei Hunden ist eine Krankheit . Von Adipositas spricht man, sobald das Tier 15 % Übergewicht gegenüber seinem Idealgewicht aufweist. Ein Hund, der 10 kg wiegen sollte, gilt demnach als fettleibig, sobald er 15 kg wiegt.

Ob Ihr Vierbeiner übergewichtig ist oder nicht, lässt sich relativ einfach feststellen, ohne ihn wiegen zu müssen.

Dazu müssen Sie Ihre Körpergröße genau beobachten. Wenn Sie Ihren Hund von oben betrachten, sollte seine Größe sichtbar sein. Abhängig von der Rasse Ihres Hundes ist die Markierung natürlich mehr oder weniger stark ausgeprägt.

Als nächstes müssen Sie die Seiten Ihres Hundes ertasten. Sie sollten seine Rippen fühlen und zählen können, ohne drücken zu müssen. Auffällig ist auch eine leichte Fettschicht.

Wenn Sie die Rippen Ihres Hundes nicht spüren können, bedeutet das, dass er übergewichtig ist. In diesem Fall ist es auch möglich, dass Ihr Hund kleine Wölbungen am Schwanzansatz oder zwischen den Oberschenkeln hat.

Spüren Sie hingegen die Knochen Ihres Hundes sehr leicht, kann es sein, dass er untergewichtig ist, was ebenfalls problematisch ist.

Übergewichtige Hunde sind im Allgemeinen gierig, haben Schwierigkeiten beim Laufen und bewegen sich wenig. Sie neigen dazu, schnell außer Atem zu sein und vertragen Hitze weniger gut.

Warum sind manche Hunde fettleibig?

Immer mehr Hunde leiden aufgrund ihres Lebensstils an Übergewicht . Wir können zwischen ernährungsbedingten und nicht ernährungsbedingten Ursachen von Fettleibigkeit unterscheiden.

Erstens neigen wir dazu, unseren Tieren zu viel Futter zu geben. Viele Hunde freuen sich über Essensreste und bekommen jeden Tag mehrere Leckerlis. Das ist jedoch keine gute Sache. Die Essensreste eignen sich nicht für die Ernährung unserer vierbeinigen Freunde und die Leckereien sind oft zu fetthaltig oder werden in zu großen Mengen verteilt.

Aber auch außerhalb der Ernährung kommt es bei Hunden zu Übergewicht.

Heutzutage bleiben pelzige Menschen oft den ganzen Tag zu Hause. Sie geben sich wenig Mühe, da ihre Besitzer auch dazu neigen, wenig Sport zu treiben, was die Gewichtszunahme begünstigt.

Auch eine Kastration kann bei Hunden zu Übergewicht führen, ebenso wie das Alter , wodurch die Aktivität des Tieres sinkt.

Auch die Einnahme bestimmter Medikamente wie Kortikosteroide kann den Appetit steigern und somit Übergewicht begünstigen.

Schließlich sollten Sie wissen, dass bestimmte Hunderassen genetisch für eine Gewichtszunahme prädisponiert sind, wie zum Beispiel der Labrador.

fettleibiger Hund

Schwerwiegende Folgen für die Gesundheit

Fettleibigkeit bei Hunden ist ein echtes Gesundheitsproblem. Bei übergewichtigen Tieren verringert sich die Lebenserwartung im Durchschnitt um zwei Jahre.

Übergewicht kann zur Entstehung oder Verschlimmerung von Gelenkerkrankungen führen .

Übergewicht kann zudem die Entstehung von Herz-Kreislauf- oder Atemwegserkrankungen begünstigen.

Übergewichtige Hunde leiden häufiger unter Verdauungsproblemen wie Verstopfung oder Blähungen, insbesondere wenn das Tier seine Mahlzeiten verschlingt.

Fettleibigkeit geht mit einem erhöhten Risiko für Diabetes mellitus einher, einer Erkrankung, die lebenslange Betreuung erfordert.

Schließlich wird das Immunsystem geschwächt, wodurch der Hund noch mehr Infektionen und der Entstehung von Tumoren ausgesetzt ist.

Daher ist es wichtig, bei Übergewicht Ihres Vierbeiners zu handeln und Ihren Tierarzt aufzusuchen.

fettleibiger Hund

Wie kann man einem übergewichtigen Hund helfen?

Wenn Ihr Hund fettleibig ist, besteht das Ziel darin, ihn schrittweise an Gewicht zu verlieren . Wir empfehlen Ihnen, sich bei diesem Prozess von Ihrem Tierarzt helfen zu lassen.

Sie müssen Ihren pelzigen Freund auf Diät setzen und widerstehen, wenn er Sie ansieht. Es geht um seine Gesundheit!

Zunächst müssen Sie seine Nahrungsaufnahme überwachen . Sie müssen Ihre Tagesration nach und nach reduzieren. Bei Bedarf können Sie mit gekochtem Gemüse ergänzen, um das Sättigungsgefühl zu fördern.

Wenn Sie sich für fettarmes Futter entscheiden, können Sie auch verhindern, dass Ihr Haustier zu viel Futter zu sich nimmt.

Sie können die tägliche Trockenfutterration auch auf mehrere kleine Mahlzeiten aufteilen, wenn Ihr kleiner Begleiter tagsüber zu hohen Ansprüchen neigt.

Auf Süßigkeiten müssen Sie verzichten !

Wenn Ihr Hund außerdem dazu neigt, seinen Napf in wenigen Sekunden zu verschlingen, können Sie sich für einen Anti-Gefräß-Napf entscheiden oder einen großen Stein hineinlegen, damit die Mahlzeit länger haltbar ist.

Sie müssen auch dafür sorgen, dass Ihr Hund mehr körperliche Aktivität erhält. Aber seien Sie vorsichtig, nehmen Sie ihn nicht mit zum Laufen, wenn er es nicht gewohnt ist. Du musst langsam gehen! Verlängern Sie die Dauer der Spaziergänge, bieten Sie ihm mehr Spiele und Ausflüge an. Wenn möglich, lassen Sie ihn schwimmen, das schont seine Gelenke.

Wenn Sie die Ernährung Ihres Hundes sorgfältig überwachen, sollte er innerhalb weniger Wochen wieder sein Idealgewicht erreichen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Fettleibigkeit bei Hunden ein erhebliches Gesundheitsproblem ist, das die Lebenserwartung verringert und das Krankheitsrisiko erhöht. Ideal ist es, vorbeugend zu handeln, um Übergewicht zu vermeiden. Daher ist es wichtig, die Futtermenge, die Sie Ihrem Haustier geben, zu überwachen und ihm körperliche Bewegung zu ermöglichen! Schließlich sollten Sie Ihren Hund nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Tierarzt auf Diät setzen.

Was ist Lorem Ipsum?

Lorem Ipsum ist lediglich ein Blindtext der Druck- und Satzindustrie. Lorem Ipsum ist seit dem 16. Jahrhundert der Standard-Dummy-Text der Branche, als ein unbekannter Drucker eine Galeere mit Schriften nahm und sie vermischte, um ein Musterbuch zu erstellen. Es hat nicht nur fünf Jahrhunderte, sondern auch den Sprung in den elektronischen Schriftsatz im Wesentlichen unverändert überstanden.

Artikel ansehen
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.